14.06.2014

[Tag] 100 Fragen, an denen du erkennst, ob du zu viel liest


Ich hab diesen Tag schon öfter bei verschiedenen Bloggern gelesen und dachte, da mach ich auch mal mit ;)


trifft zu
trifft nicht zu

1. Du hast mehr Bücher als Schuhe.
2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per "Du".
3. In deinem Kalender sind die Erscheinungsdaten neuer Bücher rot markiert.
(Nicht im Kalender, sondern auf einer extra Liste, aber wenn ich sie mir schon mal aufschreibe, dann sind sie so wichtig, dass ich sie eh nicht mehr vergesse.)
4. Leipziger und Frankfurter Buchmesse kommen für dich Nationalfeiertagen gleich.
5. Wenn du dich vor der Schule entscheiden musst ob du dein Mathebuch oder deinen neuen Roman mitnimmst, nimmst du den Roman.
(Schule ist mir dann doch wichtiger ^^)
6. Du kennst dich in der Bücherei besser aus, als die Bibliothekarinnen. 
(Zumindest was die Abteilung betrifft, in der ich immer so rumstöbere.) 
7. Deine Eltern hören oft die Worte "Ich lese gerade, also lasst mich!!!"
8. Du bist ständig geistesabwesend und weißt nicht was dein Gegenüber gerade noch zu dir gesagt hat, weil du mit den Gedanken noch in deinem neuen Lieblingsbuch steckst.
9. Wenn du durch eine Buchhandlung wanderst, murmelst du vor dich hin: "Das hab´ ich schon. Und das hab´ ich schon. Das auch..."
10. Du weißt genau, wo alle deine Bücher hingehören und merkst sofort, wenn eines fehlt.
11. Du besuchst mehr als nur eine Buchhandlung, denn wenn du nur in eine gehen würdest, wärst du jeden Tag dort - und das ist ja peinlich!
12. Namen merkst du dir so: "Meggie, wie das Mädchen aus Tintenherz", "Harry, wie Harry Potter." oder "Gideon, wie die männliche Hauptperson aus Rubinrot."
(Nicht unbedingt merken, aber ich denke trotzdem sofort an das entsprechende Buch :D)
13. Viele Leute fragen dich verwirrt, woher du so viel verrücktes Zeug weißt.
14. Wenn 13. eintritt, murmelst du ein "Das habe ich irgendwo gelesen", obwohl du genau weißt, wie das Buch heißt in dem du es gelesen hast.
15. Wenn du dich zwischen einem Bett und einem neuen Bücherregal entscheiden musst, nimmst du das Regal. Wo sollen denn sonst deine Bücher stehen?!
16. Wenn du alle deine Bücher aufeinander stapelst, kannst du problemlos deine Decke abstützen.
(Ich glaub's zumindest, aber mit Kinderbüchern auf jeden Fall!)
17. Du kannst überall lesen: Im Zug; im Bus, auch stehend, wenn es sein muss; auf der Straße; in der Schule; im Café um die Ecke; auf dem Laufband;... 
18. Du kannst immer lesen: Morgens, vor der Schule; während dem Essen; während dem Gehen; im Dunkeln; in der Kirche; mitten in der Nacht; ...
19. Wenn du umziehst, brauchst du mindestens 3 starke Männer, die deine Bücherkisten tragen - und selbst die sind danach fix und fertig!
20. Dein Leben ist nicht in Jahre, sondern in Kapitel unterteilt.
21. Du hast immer mindestens ein Buch unter dem Kopfkissen. 
(Auf den kleinen Schrank neben dem Bett, sonst würde es ja kaputtgehen ;))
22. Deine Eltern/ dein Partner murren ständig: "Mach das Licht aus und schlaf endlich." und du ignorierst es.
23. Du hast immer ein Buch in deiner Tasche.
24. Wenn dich jemand fragt, was du dir zum Geburtstag/ zu Weihnachten/ zum Jahrestag wünschst, antwortest du: "Ein Buch!" Bücher!
25. Es ist schon mal vorgekommen, dass du ein Buch zweimal besessen hast. 

26. Es gibt Bücher, die du eigentlich auswendig kannst, sie aber dennoch immer wieder lesen musst.
27. Du kennst die aktuelle Bestsellerliste auswendig.
28. Du hast mindestens die Top 10 aus der aktuellen Bestsellerliste in deinem Regal stehen.
29. Wenn dich jemand nach deinen Hobbies fragt, antwortest du: "Lesen". Andere Hobbies hast du nicht, denn lesen ist dein Leben! 
30. Du fragst dich gerade erschrocken, wann in dieser Liste endlich mal etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft. 
(Nee, irgendwie nicht.)
31. Deine Mutter drohte dir mindestens einmal alle deine Bücher aus dem Zimmer zu räumen, wenn du nicht endlich das Licht ausmachst und schläfst - und du erwiderst, dass du sehen willst, wie sie 500 Romane aus deinem Zimmer schleppt.
(Also 500 sind es dann doch nicht und so spät, dass Mama rummeckert, lese ich nur ganz, ganz selten :D)
32. Deine Bücher liegen überall herum, weil einfach nicht genug Platz für alle da ist. Selbst wenn du das Regal bis zum Limit vollstopfst. 
33. Dein Bücherregal ist nach einem ganz bestimmten System geordnet, welches dir ermöglicht alle Bücher sofort zu finden.
34. Du hast mindestens drei Lieblingsgenres.
35. In deinem Bücherregal ist jedes nur erdenkliche Genre vertreten.
36. Wenn du auf einen Geburtstag/ eine Hochzeit eingeladen bist, schenkst du ein Buch.
37. Du würdest gern mal ein Buch veröffentlichen.
38. Derjenige, der dich beim Lesen stört, ist Staatsfeind Nummer eins.
39. Wer eins deiner Bücher bekleckst, verknickt, verdreckt, einreist oder sonst irgendwie beschädigt, gehört deiner Meinung nach exekutiert. (Bücher sind zum Lesen da und nicht zum Ausstellen!)
40. Du kannst gleichzeitig Lesen und Gehen.
41. In der Schule wirst du nie erwischt, wenn du unter dem Tisch heimlich liest. Beim Spicken aber fliegst du sofort auf. 
42. Du liebst jede Jahreszeit, denn im Frühling und im Sommer kann man draußen lesen und im Herbst und im Winter kann man es sich drinnen bequem machen und lesen.
43. Du kaufst dir mindestens 3 Bücher im Monat. 
44. Du brauchst nie länger als eine Woche für ein gutes Buch - NIE!
45. Dein Geld geht für folgende Dinge drauf: Bücher, Strom (für die Leselampe), Essen (kleine Lesesnacks). Und zwar in dieser Reihenfolge. 
(Also so buchkaufsüchtig bin ich zum Glück nicht.)
46. Wenn du Wörter hörst wie "das Einzigste" und "zwei Fensters" bekommst du Schüttelfrost.
47. Du weißt, dass die Vergangenheitsform von "backen" "buk" lautet.
48. Du kannst problemlos Synonyme für alles finden.
49. Wenn jemand ein Wort nicht kennt, kannst du es auf jeden Fall erklären.
50. Du weißt: Bücher sind immer besser als ihre Verfilmungen.
(Außer das Buch war schlecht, dann ist der Film manchmal doch besser.)
51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber. Denn dein Geschmack ist exquisit.
52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf - falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast. 
(Viele Bücher, die auf dem SuB rumgammeln und die ich immer vor mir herschiebe, da ich sie ja nicht mehr abgeben muss und ewig Zeit habe, sie zu lesen ^^)
55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.
56. Du besitz trotzdem ein E-Book - aus Platzgründen. 
(Nicht aus Platzgründen, sondern da manche Bücher leider nicht mal mehr gedruckt werden :()
57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe - du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
(Ich geb's zu, ich hab die Reihe noch nie gelesen und werde es wahrscheinlich auch nie tun, aber den Film kenne ich ;D)
60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: "Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen."
61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.
62. Du kannst nächtelang durchlesen.
63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
(Ich besitze sogar eine Leselampe :P)
64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz.
65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag. 
67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.
70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd
71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, ...
73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor.
74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft. 
(Ich frag mich, ob diese Aussage noch mal kommt^^)
75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
76. Wenn du am Bahnhof "Kings Cross" in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen - denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient. 
(Ich behandle Bücher genauso wie Menschen - jemand, der meine Zuneigung verdient, bekommt sie auch, Bücher die Schrott sind, werden auch so behandelt)
78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, ...
81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit "Gefällt mir" markiert.
(Noch hab ich kein Facebook, aber bald und dann werden es garantiert mehr als 2 Verlage :))
82. Dein Motto: "Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!"
83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest. 
84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen.
86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.
87. Für dich gibt es das nicht: "Keine Zeit zum Lesen". 
88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.
89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.
(Nein, es gibt gute Autoren, die trotzdem keine Gottheiten sind und schlechte Autoren, die noch viel weniger etwas damit zu tun haben.)
91. Du kannst ein paar Brocken Elbisch.
92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas.
94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt. (Am Papier geschnitten, Buch ins Gesicht oder auf den Fuß gefallen, Finger eingeklemmt, beim Gehen/lesen irgendwo gegen gelaufen...)
95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
98. Bücher sind dein Statussymbol.
99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstädte.
100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im Geringsten, nein - du bist stolz darauf!



65/100 Aussagen treffen auf mich zu, also gerade mal etwas über die Hälfte, viel mehr hatte ich eigentlich auch nicht erwartet, meine Buchsucht hält sich noch in Grenzen ;D.

Wer mitmachen will, lasst bitte einen Link da, damit ich vorbeischauen kann :)

30.06.2013

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

Nach dem SommerVerlag: script5
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 423
Einband: gebunden
Preis: 18,90 €
Die Trilogie:
  • Nach dem Sommer (Shiver)
  • Ruht das Licht (Linger)
  • In deinen Augen (Forever)





Klappentext:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.
Meine Meinung:
Leider musste ich bei vielen Szenen an Twilight denken, da die Wölfe doch sehr ähnlich sind und auch die Namen nicht gerade ablenken. Was allerdings neu für mich war, ist, dass die Wölfe sich "Nach dem Sommer" also wenn es wieder kalt wird, zurückverwandeln, und die Idee gefiel mir richtig gut, da sie gut durchdacht und auch realistisch wirkte. Auf den ersten 100 Seiten wurde ich irgendwie nicht warm mit Grace und auch Sam war mir nicht wirklich sympathisch, zumindest als Wolf nicht. Als er dann aber wieder ein Mensch war und die beiden sich "kennenlernten", gefiel mir das Buch immer besser. Das Ende verwirrt mich momentan etwas und ich bereue er sehr, mir nicht gleich die Fortsetzungen ausgeliehen zu haben und es erst jetzt gelesen zu haben.

Fazit:
Eine nicht ungewöhnliche Handlung, aber mit neuen Ideen und einem genialen Konzept umgesetzt!



Blood On My Hands - Todd Strasser

Blood on my HandsVerlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 272
Einband: Klappenbroschur
Preis: 9,99 €
Andere Werke des Autors:
  • Wish U Were Dead
  • Dying For Beauty
  • Fame Junkies





Klappentext:
Die schöne Katherine, Anführerin eines geheimen Highschool-Zirkels, wird ermordet aufgefunden. Neben der Toten steht ihre Mitschülerin Callie - ein blutiges Messer in der Hand. Doch bevor jemand sie packen kann, flüchtet Callie. Ein nervenaufreibendes Versteckspiel beginnt: Fünf lange Tage versucht Callie ihre Unschuld zu beweisen und die von ihr verdächtigte Dakota zu überführen. Fünf lange Tage, in denen sich ein unheimliches Netz aus Intrigen offenbart.

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, ob es am Schreibstil liegt, an der Seitenzahl oder einfach daran, dass cih mit den Charakteren nicht richtig warm werde, aber ich bin irgendwie kein Fan von Todd Strasser. "Blood On My Hands" ist aber definitiv das Beste, was ich bis jetzt von ihm gelesen habe, obwohl mir Einiges wieder ziemlich abwegig und irreal vorkam. Callie wurde mir zum Ende hin doch noch recht sympathisch, da sie nicht mehr so naiv war und auch Slade, der mich zwischendurch echt wahnsinnig gemacht hat, bekommt zum Ende mehr Charakter. Die Erklärung für den Mord ist plausibel und auch die Reaktion von Callie darauf ist am Ende ist nachvollziehbar. Die Story von ihrem Bruder, Sebastian, fand ich sehr interessant und hätte gern noch etwas mehr darüber erfahren, wurde hier aber leider etwas enttäuscht.

Fazit:
Definitiv besser als andere Werke des Autors, ein übezeugendes Horrorszenario verbunden mit einer berührenden Liebesgeschichte.

22.06.2013

Pretty Little Liars - Sara Shepard

Verlag: HarperTeen
Erscheinungsjahr: 2007
Seitenzahl: 304
Einband: Taschenbuch
Preis: 7,90€
Sprache: Englisch
Die Reihe:
  • Pretty Little Liars (Unschuldig)
  • Flawless (Makellos)
  • Perfect (Vollkommen)
  • Unbelievable (Unvergleichlich)
  • Wicked (Teuflisch)
  • Killer (Mörderisch)
  • Heartless (Herzlos)
  • Wanted (Vogelfrei)


Klappentext: 
Everyone has something to hide—especially high school juniors Spencer, Aria, Emily, and Hanna.
Spencer covets her sister's boyfriend. Aria's fantasizing about her English teacher. Emily's crushing on the new girl at school. Hanna uses some ugly tricks to stay beautiful.
But they've all kept an even bigger secret since their friend Alison vanished.
How do I know? Because I know everything about the bad girls they were, the naughty girls they are, and all the dirty secrets they've kept. And guess what? I'm telling.


Meine Meinung: 
Ich hatte das Buch vor einer Weile schon mal auf Deutsch gelesen und mir dann auf Englisch gekauft und jetzt auch endlich gelesen. Mit der englischen Sprache kam ich dann auch besser klar als erwartet, deshalb konnte ich es relativ schnell lesen. Die Story gefällt mir immer noch sehr gut, da sie anders ist als die die man ständig überall siehht/liest. Durch die vier Hauptcharaktere wird das ganze ach sehr komplex, sodass man schnell mal was durcheinander bringt. Einiges erschien mir leider nicht ganz logisch, da die Handlungen teilweise etwas überraschend kamen und nicht ganz durchdacht waren, aber trotzdem gut in die Geschichte eingearbeitet waren. 

Fazit:
Eine nette Story, mit der man gut und gerne nach dem ersten Band aufhören könnte, aber nicht unbedingt muss, denn ein kleiner Cliffhanger bleibt natürlich.

Im Pyjama um halb vier - Gabriella Engelmann + Jakob M. Leonhardt

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51S3fXFL3AL.jpgVerlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2013
Seitenzahl: 240
Einband: Klappenbroschur
Preis: 12,99 €












Klappentext:
Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet … einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.
Meine Meinung: 
Vom Aussehen der Charaktere, also Lulu und Ben, aber auch der Nebencharaktere, erfährt man so gut wie gar nichts, da das ganze Buch als Chat geschrieben ist. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb erfährt man viel mehr über den Charakter und die Persönlichkeit der Protagonisten. Durch den lockeren Schreibstil lässt es sich sehr schnell und leicht lesen, was eine gut Lektüre für zwischendurch ja schließlich ausmacht. Zwischendurch verwirrte mich die Handlung etwas, aber letztendlich wird ja zum Glück alles geklärt, obwohl ich nicht unbedingt ein Happy End gebraucht hätte. 

Fazit:
Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die einen zum Schmunzeln bringt und nicht mehr loslässt, bis man zu Ende gelesen hat!

20.06.2013

Ich wünschte, ich könnte dich hassen - Lucy Christopher

Ich wünschte, ich könnte dich hassenVerlag: Chickenhouse (Carlsen)
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 368
Einband: Klappenbroschur
Preis: 14,95 €












Klappentext:
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen.

Meine Meinung: 
Das Buch ist als Brief von Gemma an Ty verfasst, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war, mir aber mit der Zeit immer besser gefiel. Durch die persönliche Sicht von Gemma auf das ganze Geschehen, erhält man einen sehr genauen Überblick und wird regelrecht in der Geschichte gefangen. Auch mit Ty kam ich gut klar, konnte ihn immer verstehen und seine Handlungen Stück für Stück auch nachvollziehen, so wurde er mir auch immer sympathischer. Gemma an sich gefiel mir als Protagonistin auch ganz gut, mit Ty konnte ich mich dennoch besser anfreunden und so ist und bleibt er einfach mein Liebling dieses Buches. Das Einzige, was ich hier als Kritikpunkt einbringen möchte, ist das Ende. Denn das war wirklich etwas enttäuschend, letztendlich weiß man nämlich nicht, zu was Ty verurteilt wird und ob die beiden sich irgendwann wiedersehen.

Fazit:
Eine bewegende Story, die nachdenklich macht und die man gelesen haben sollte!

07.06.2013

Godspeed II Die Suche - Beth Revis

http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.1231022.1360324479!/image/2666249739.jpg_gen/derivatives/landscape_550/2666249739.jpg
Verlag: Dressler
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 464
Einband: gebunden
Preis: 19,95€
Die Trilogie:
  • Die Reise beginnt (Across The Universe)
  • Die Suche (A Million Suns)
  • Die Ankunft (Shades Of Earth)







Klappentext
Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?

Meine Meinung
Der Titel passt eigentlich gar nicht, zumindest kann ich ihn nicht zuordnen. (die englischen Titel sind wesentlich logischer!)
Was das Cover angeht, gefallen mir die deutschen auf jeden Fall besser, auch wenn sie so aussehen, als stünde die Liebesgeschichte im Vordergrund.

An den Schreibstil aus der Ich-Perspektive von Amy und Junior musste ich mich wieder erstmal gewöhnen, aber nach ein paar Seiten hab ich das gar nicht mehr gemerkt, weil man dadurch sehr vertraut mit den Protagonisten wird und sich schnell wieder reinfindet. Die Hauptcharaktere rückten dabei natürlich in den Vordergrund, was leider dafür sorgte, das die Nebencharaktere etwas zu kurz kamen.

Fazit
Eine zufriedenstellende Fortsetzung, die trotz kleiner Mängel nicht weniger begeistert. Lässt auf einen großen Abschluss hoffen, der leider erst im August erscheint ^^.

28.05.2013

Dark Canopy - Jennifer Benkau

Dark Canopy

Verlag: script5
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 528
Einband: gebunden
Preis: 18,95 €
Die Dilogie:
  • Dark Canopy
  • Dark Destiny








Klappentext
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Titel
Der Titel passt zum Buch und macht neugierig, allerdings hätte ich vermutlich einen anderen gewählt, da Dark Canopy eher eine nebensächliche Rolle spielt.

Cover
Es hätte, denke ich, etwas passender sein können, aber trotzdem finde ich es total schön!


Schreibstil
Größtenteils wird aus Joys Sicht erzählt, was mir sehr gut gefiel, da ich ihre Gefühle und Handlungen gut nachvollziehen konnte. Besonders wie sie nach und nach Vertrauen zu Neél fasst, fand ich sehr realistisch und das vermasseln die meisten Autoren leider :D.

Charaktere
Die Charaktere habe ich allesamt ins Herz geschlossen, vor allem aber Joy und Neél, weshalb mir das Ende sehr nahe ging (*schnief*). Jennifer Benkau verschwendet keine Zeile, um sich mit überflüssigen Beschreibungen aufzuhalten und trotzdem habe ich von jeder Person ein Bild im Kopf und kann ihre Handlungen verstehen.

Idee & Umsetzung
Die Idee fand ich sehr interessant, vor allem weil sie nicht schon tausenmal verwendet wurde. Sie wurde auch sehr gut umgesetzt, aber mir fehlte irgendwie das gewisse Etwas, vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen?

Fazit
Ein gelungenes Buch, das besonders mit Charakterstärke überzeugt und ausnahmslos jedem zu empfehlen ist.