30.06.2013

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

Nach dem SommerVerlag: script5
Erscheinungsjahr: 2010
Seitenzahl: 423
Einband: gebunden
Preis: 18,90 €
Die Trilogie:
  • Nach dem Sommer (Shiver)
  • Ruht das Licht (Linger)
  • In deinen Augen (Forever)





Klappentext:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.
Meine Meinung:
Leider musste ich bei vielen Szenen an Twilight denken, da die Wölfe doch sehr ähnlich sind und auch die Namen nicht gerade ablenken. Was allerdings neu für mich war, ist, dass die Wölfe sich "Nach dem Sommer" also wenn es wieder kalt wird, zurückverwandeln, und die Idee gefiel mir richtig gut, da sie gut durchdacht und auch realistisch wirkte. Auf den ersten 100 Seiten wurde ich irgendwie nicht warm mit Grace und auch Sam war mir nicht wirklich sympathisch, zumindest als Wolf nicht. Als er dann aber wieder ein Mensch war und die beiden sich "kennenlernten", gefiel mir das Buch immer besser. Das Ende verwirrt mich momentan etwas und ich bereue er sehr, mir nicht gleich die Fortsetzungen ausgeliehen zu haben und es erst jetzt gelesen zu haben.

Fazit:
Eine nicht ungewöhnliche Handlung, aber mit neuen Ideen und einem genialen Konzept umgesetzt!



Blood On My Hands - Todd Strasser

Blood on my HandsVerlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 272
Einband: Klappenbroschur
Preis: 9,99 €
Andere Werke des Autors:
  • Wish U Were Dead
  • Dying For Beauty
  • Fame Junkies





Klappentext:
Die schöne Katherine, Anführerin eines geheimen Highschool-Zirkels, wird ermordet aufgefunden. Neben der Toten steht ihre Mitschülerin Callie - ein blutiges Messer in der Hand. Doch bevor jemand sie packen kann, flüchtet Callie. Ein nervenaufreibendes Versteckspiel beginnt: Fünf lange Tage versucht Callie ihre Unschuld zu beweisen und die von ihr verdächtigte Dakota zu überführen. Fünf lange Tage, in denen sich ein unheimliches Netz aus Intrigen offenbart.

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, ob es am Schreibstil liegt, an der Seitenzahl oder einfach daran, dass cih mit den Charakteren nicht richtig warm werde, aber ich bin irgendwie kein Fan von Todd Strasser. "Blood On My Hands" ist aber definitiv das Beste, was ich bis jetzt von ihm gelesen habe, obwohl mir Einiges wieder ziemlich abwegig und irreal vorkam. Callie wurde mir zum Ende hin doch noch recht sympathisch, da sie nicht mehr so naiv war und auch Slade, der mich zwischendurch echt wahnsinnig gemacht hat, bekommt zum Ende mehr Charakter. Die Erklärung für den Mord ist plausibel und auch die Reaktion von Callie darauf ist am Ende ist nachvollziehbar. Die Story von ihrem Bruder, Sebastian, fand ich sehr interessant und hätte gern noch etwas mehr darüber erfahren, wurde hier aber leider etwas enttäuscht.

Fazit:
Definitiv besser als andere Werke des Autors, ein übezeugendes Horrorszenario verbunden mit einer berührenden Liebesgeschichte.

22.06.2013

Pretty Little Liars - Sara Shepard

Verlag: HarperTeen
Erscheinungsjahr: 2007
Seitenzahl: 304
Einband: Taschenbuch
Preis: 7,90€
Sprache: Englisch
Die Reihe:
  • Pretty Little Liars (Unschuldig)
  • Flawless (Makellos)
  • Perfect (Vollkommen)
  • Unbelievable (Unvergleichlich)
  • Wicked (Teuflisch)
  • Killer (Mörderisch)
  • Heartless (Herzlos)
  • Wanted (Vogelfrei)


Klappentext: 
Everyone has something to hide—especially high school juniors Spencer, Aria, Emily, and Hanna.
Spencer covets her sister's boyfriend. Aria's fantasizing about her English teacher. Emily's crushing on the new girl at school. Hanna uses some ugly tricks to stay beautiful.
But they've all kept an even bigger secret since their friend Alison vanished.
How do I know? Because I know everything about the bad girls they were, the naughty girls they are, and all the dirty secrets they've kept. And guess what? I'm telling.


Meine Meinung: 
Ich hatte das Buch vor einer Weile schon mal auf Deutsch gelesen und mir dann auf Englisch gekauft und jetzt auch endlich gelesen. Mit der englischen Sprache kam ich dann auch besser klar als erwartet, deshalb konnte ich es relativ schnell lesen. Die Story gefällt mir immer noch sehr gut, da sie anders ist als die die man ständig überall siehht/liest. Durch die vier Hauptcharaktere wird das ganze ach sehr komplex, sodass man schnell mal was durcheinander bringt. Einiges erschien mir leider nicht ganz logisch, da die Handlungen teilweise etwas überraschend kamen und nicht ganz durchdacht waren, aber trotzdem gut in die Geschichte eingearbeitet waren. 

Fazit:
Eine nette Story, mit der man gut und gerne nach dem ersten Band aufhören könnte, aber nicht unbedingt muss, denn ein kleiner Cliffhanger bleibt natürlich.

Im Pyjama um halb vier - Gabriella Engelmann + Jakob M. Leonhardt

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51S3fXFL3AL.jpgVerlag: Arena
Erscheinungsjahr: 2013
Seitenzahl: 240
Einband: Klappenbroschur
Preis: 12,99 €












Klappentext:
Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet … einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.
Meine Meinung: 
Vom Aussehen der Charaktere, also Lulu und Ben, aber auch der Nebencharaktere, erfährt man so gut wie gar nichts, da das ganze Buch als Chat geschrieben ist. Dennoch oder vielleicht gerade deshalb erfährt man viel mehr über den Charakter und die Persönlichkeit der Protagonisten. Durch den lockeren Schreibstil lässt es sich sehr schnell und leicht lesen, was eine gut Lektüre für zwischendurch ja schließlich ausmacht. Zwischendurch verwirrte mich die Handlung etwas, aber letztendlich wird ja zum Glück alles geklärt, obwohl ich nicht unbedingt ein Happy End gebraucht hätte. 

Fazit:
Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die einen zum Schmunzeln bringt und nicht mehr loslässt, bis man zu Ende gelesen hat!

20.06.2013

Ich wünschte, ich könnte dich hassen - Lucy Christopher

Ich wünschte, ich könnte dich hassenVerlag: Chickenhouse (Carlsen)
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 368
Einband: Klappenbroschur
Preis: 14,95 €












Klappentext:
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blick, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen.

Meine Meinung: 
Das Buch ist als Brief von Gemma an Ty verfasst, was anfangs etwas gewöhnungsbedürftig war, mir aber mit der Zeit immer besser gefiel. Durch die persönliche Sicht von Gemma auf das ganze Geschehen, erhält man einen sehr genauen Überblick und wird regelrecht in der Geschichte gefangen. Auch mit Ty kam ich gut klar, konnte ihn immer verstehen und seine Handlungen Stück für Stück auch nachvollziehen, so wurde er mir auch immer sympathischer. Gemma an sich gefiel mir als Protagonistin auch ganz gut, mit Ty konnte ich mich dennoch besser anfreunden und so ist und bleibt er einfach mein Liebling dieses Buches. Das Einzige, was ich hier als Kritikpunkt einbringen möchte, ist das Ende. Denn das war wirklich etwas enttäuschend, letztendlich weiß man nämlich nicht, zu was Ty verurteilt wird und ob die beiden sich irgendwann wiedersehen.

Fazit:
Eine bewegende Story, die nachdenklich macht und die man gelesen haben sollte!

07.06.2013

Godspeed II Die Suche - Beth Revis

http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.1231022.1360324479!/image/2666249739.jpg_gen/derivatives/landscape_550/2666249739.jpg
Verlag: Dressler
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 464
Einband: gebunden
Preis: 19,95€
Die Trilogie:
  • Die Reise beginnt (Across The Universe)
  • Die Suche (A Million Suns)
  • Die Ankunft (Shades Of Earth)







Klappentext
Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?

Meine Meinung
Der Titel passt eigentlich gar nicht, zumindest kann ich ihn nicht zuordnen. (die englischen Titel sind wesentlich logischer!)
Was das Cover angeht, gefallen mir die deutschen auf jeden Fall besser, auch wenn sie so aussehen, als stünde die Liebesgeschichte im Vordergrund.

An den Schreibstil aus der Ich-Perspektive von Amy und Junior musste ich mich wieder erstmal gewöhnen, aber nach ein paar Seiten hab ich das gar nicht mehr gemerkt, weil man dadurch sehr vertraut mit den Protagonisten wird und sich schnell wieder reinfindet. Die Hauptcharaktere rückten dabei natürlich in den Vordergrund, was leider dafür sorgte, das die Nebencharaktere etwas zu kurz kamen.

Fazit
Eine zufriedenstellende Fortsetzung, die trotz kleiner Mängel nicht weniger begeistert. Lässt auf einen großen Abschluss hoffen, der leider erst im August erscheint ^^.

28.05.2013

Dark Canopy - Jennifer Benkau

Dark Canopy

Verlag: script5
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 528
Einband: gebunden
Preis: 18,95 €
Die Dilogie:
  • Dark Canopy
  • Dark Destiny








Klappentext
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

Titel
Der Titel passt zum Buch und macht neugierig, allerdings hätte ich vermutlich einen anderen gewählt, da Dark Canopy eher eine nebensächliche Rolle spielt.

Cover
Es hätte, denke ich, etwas passender sein können, aber trotzdem finde ich es total schön!


Schreibstil
Größtenteils wird aus Joys Sicht erzählt, was mir sehr gut gefiel, da ich ihre Gefühle und Handlungen gut nachvollziehen konnte. Besonders wie sie nach und nach Vertrauen zu Neél fasst, fand ich sehr realistisch und das vermasseln die meisten Autoren leider :D.

Charaktere
Die Charaktere habe ich allesamt ins Herz geschlossen, vor allem aber Joy und Neél, weshalb mir das Ende sehr nahe ging (*schnief*). Jennifer Benkau verschwendet keine Zeile, um sich mit überflüssigen Beschreibungen aufzuhalten und trotzdem habe ich von jeder Person ein Bild im Kopf und kann ihre Handlungen verstehen.

Idee & Umsetzung
Die Idee fand ich sehr interessant, vor allem weil sie nicht schon tausenmal verwendet wurde. Sie wurde auch sehr gut umgesetzt, aber mir fehlte irgendwie das gewisse Etwas, vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen?

Fazit
Ein gelungenes Buch, das besonders mit Charakterstärke überzeugt und ausnahmslos jedem zu empfehlen ist.