30.06.2013

Blood On My Hands - Todd Strasser

Blood on my HandsVerlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenzahl: 272
Einband: Klappenbroschur
Preis: 9,99 €
Andere Werke des Autors:
  • Wish U Were Dead
  • Dying For Beauty
  • Fame Junkies





Klappentext:
Die schöne Katherine, Anführerin eines geheimen Highschool-Zirkels, wird ermordet aufgefunden. Neben der Toten steht ihre Mitschülerin Callie - ein blutiges Messer in der Hand. Doch bevor jemand sie packen kann, flüchtet Callie. Ein nervenaufreibendes Versteckspiel beginnt: Fünf lange Tage versucht Callie ihre Unschuld zu beweisen und die von ihr verdächtigte Dakota zu überführen. Fünf lange Tage, in denen sich ein unheimliches Netz aus Intrigen offenbart.

Meine Meinung:
Ich weiß nicht, ob es am Schreibstil liegt, an der Seitenzahl oder einfach daran, dass cih mit den Charakteren nicht richtig warm werde, aber ich bin irgendwie kein Fan von Todd Strasser. "Blood On My Hands" ist aber definitiv das Beste, was ich bis jetzt von ihm gelesen habe, obwohl mir Einiges wieder ziemlich abwegig und irreal vorkam. Callie wurde mir zum Ende hin doch noch recht sympathisch, da sie nicht mehr so naiv war und auch Slade, der mich zwischendurch echt wahnsinnig gemacht hat, bekommt zum Ende mehr Charakter. Die Erklärung für den Mord ist plausibel und auch die Reaktion von Callie darauf ist am Ende ist nachvollziehbar. Die Story von ihrem Bruder, Sebastian, fand ich sehr interessant und hätte gern noch etwas mehr darüber erfahren, wurde hier aber leider etwas enttäuscht.

Fazit:
Definitiv besser als andere Werke des Autors, ein übezeugendes Horrorszenario verbunden mit einer berührenden Liebesgeschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen